Claras Allerleiweltsgedanken


14 Kommentare

Für einfach wars zu schön – RBFB

Heute haben wir ihn mal wieder, einen von mir so geliebten Freitag, den 13. Wer mich kennt, weiß, dass das KEINE Ironie ist. Ich bin wirklich gespannt, ob heute was außergewöhnlich Schönes passiert. Und dieses Schöne soll sich – gemäß dem Foto – gleich als doppelt schön er- und beweisen.

Und damit ich die Schönheit jetzt und in der Vergangenheit richtig genießen kann, mache ich zwei Tage lang Reblog-Wochenend-Pause.

***********

Link: Für einfach war’s zu schön

25. März 2012

https://clarahimmelhoch.files.wordpress.com/2012/03/2503-lilienthal-gespiegelt.jpg


21 Kommentare

Fahren oder fliegen …

DAS ist hier die Frage, nicht „Sein oder Nichtsein“ – das interessiert doch heute niemanden mehr.

0707 Lilienthal Denkmal 10

Wenn ich jedoch den Herrn Otto Lilienthal – den man übrigens auch noch auf zwei Fotos im Fotoblog betrachten kann – mit seinen gewaltigen Flügeln, seinem tollen Körper mit allen notwendigen Attributen so sieht, da würde ich mich doch glattweg fürs Fliegen entscheiden. Allerdings war es zu seiner Zeit noch lebensgefährlich.

0707 Lilienthal Denkmal 12

So einen Himmel mit diesem Wetter hätte ich ihm gewünscht, denn da hätte er in seiner Nacktheit nicht gefroren.

0707 Lilienthal Denkmal 13


17 Kommentare

Damit es im Netz immer heiß bleibt …

… nicht im virtuellen, sondern im echten Netz, im Energienetz. Von der Politik wurde uns zwar eine Wende hin zur erneuerbaren Energie versprochen und bezahlt haben wir diese Wende mehr oder weniger auch schon, aber mein Heiz- und Warmwasserenergieanbieter V*attenfall rüstet erst einmal anders auf. Aus dem ehemaligen Erdölkraftwerk und jetzigem Gaskraftwerk wird ein ganz modernes Gasturbinenkraftwerk. Direkt vor meinem Balkon steht es, das Kraftwerk mit den drei riesiegen Schornsteinen, die besser als jedes Navi funktionieren. – Wenn die vor der Windschutzscheibe auftauchen, dann weiß ich, dass ich bald zu Hause bin.

Vor einiger Zeit gab es einen Besuchertag. Sie wollten zeigen, was sie mit dem vielen Krach, Staub und lärmenden Getöse seit vorigem Jahr alles schon verändert haben. Da die Fotos im einzelnen nicht sooooooooo riesig interessant sind, habe ich sie einfach vercollagiert.

Ganz vorschriftsmäßig wurde jeder „Besucher“ mit einer Weste, einem Helm und einer Schutzbrille ausgestattet. Mit „Brille über Brille = doppelt hält besser“ habe ich ja schon Erfahrung, dennoch habe ich dieses Mal Probleme damit, deswegen baumelt sie auch vor dem Bauch. Der Platz hinter einem chirurgisch fein säuberlich angelegten Ohr ist eben nur begrenzt – da muss sich Frau entscheiden zwischen Brillenbügel 1, Brillenbügel 2 und Hörgerät (1). Die Entscheidung fiel gegen Brillenbügel 2 aus.

2409 Collage Kraftwerksbesichtigung 2

Von diesen dicken Kühltürmen bleiben nur noch zwei stehen und einer wird abgebaut. – Ich glaube, die geben sich beim Bau mit dem Lärm wirklich Mühe, aber öfters bin ich in diesem heißen Sommer nicht nur wegen der Hitze ins Zimmer geflohen, oft jagte mich auch der Krach nach drinnen und ließ mich ganz fest die Schallschutzfenster schließen.

Was mich an dieser Technik so fasziniert, kann ich gar nicht sagen – aber ich bin eben doch mehr Ingenieurs(ex)frau, -tochter und -enkelin als Gärtnerin. –

2409 Collage Kraftwerksbesichtigung 3

Ein Gewirr aus Kränen und Rohren und Schornsteinen und Feuerlöschern. Die alten Schornsteine – drei an der Zahl – werden leider auch abgerissen. Sie waren nicht nur meine Navigation, sie ersetzten mir Weihnachten fast den Weihnachtsbaum :-), denn sie waren wegen der Flugsicherheit wunderbar rot beleuchtet. – Die neuen, die stattdessen gebaut werden, sind unter 100 m groß und werden deshalb nicht beleuchtet.

2409 Collage Kraftwerksbesichtigung 1

Das Kraftwerk ist ja direkt am Teltowkanal, den ich von oben fotografiert habe. – Und damit man sieht, wie unmittelbar ich an dem Geschehen optisch und akustisch teilnehmen kann, habe ich den roten Pfeil gezeichnet.

Die Kugeln, die man im Fotoblog sehen kann, sind keine gepresste fossile Energie, die die Kraftwerksturbinen anfeuern, sondern die sollen die Liebe anfeuern.

2409 Kraftwerksbesichtigung 29

Viel Glanz, viel Aluminium, viel Technik

und viel Tiefe, gesehen durch durchsichtige Fußböden. Das ist so gar nichts für mich.

2409 Kraftwerksbesichtigung durchsicht Boden 09


5 Kommentare

Erleuchtung – bei Kirchens – aber nur im Dunklen

Drei Fotos sind im Fotoblog zu sehen –

hier nur eines, damit man weiß, dass es einfach um schöne Lampen geht.

2807 Laternenspielerei 10


23 Kommentare

27 BSuM für Lucie und einen Antonius für mich

Eigentlich müsste ich heute ganz groß einen St. Antonius, den Schutzpatron aller Dussel, Schussel und Vergesslichen zeigen – dem schulde ich nämlich noch Geld, das ich ihm versprochen habe.

Schon vorige Woche sah ich mich vor der Garagentür mit dem Schlüsselbund meines Sohnes vor verschlossener Tür stehen, Wohnung ging dann natürlich auch nicht. – Eine Nachbarin holte per Telefon die Nachbarin herbei, die meinen Ersatzschlüssel hat. Ende gut, aber eben noch nicht Ende.

Aus Erfahrung klug, deponierte ich einen Ersatzschlüssel an versteckter Stelle, um nicht immer auf meine Nachbarin angewiesen zu sein. – Und das war seeeeeeeeeeeehr vorausschauend.

Ich gestern – beim Zahnarzt fiel mir auf, dass die Jackentaschen kein Schlüsselbund enthielten. Wie von der Tarantel gestochen Termin verschoben und wieder nach Haus. Nichts baumelte – wie heimlich erhofft – an der Wohnungstür. Der Ersatzschlüssel zeigte: „Verschlossen“ – also musste derdiedas Schlüsselbund außerhalb der Wohnung abhanden gekommen sein. – Bedrückt und mit Alpträumen wieder zum Zahnarzt gegangen.

Auf dem Rückweg jeden qcm Dreckschnee nach Schlüsseln abgesucht – erfolglos. Ich höre ja nichts runterfallen, bei Schnee schon gleich gar nicht – hätte also auf diese Weise verlustig gehen können.

Dann schon am Haus – plötzlich fiel mein Blick auf den Fahrradraum. Dort hatte ich nachgeschaut, ob evtl. mein Fahrrad Asyl finden kann, falls mich der Vermieter aus der Garage schmeißt, wo auch das Rad steht.  Dort hing er, ganz leise im Wind schaukelnd und ich war irgendwie erleichtert. Könnt Ihr das gar verstehen?

Diese ganze Verspätung und das nicht ans-Auto-kommen war auch der Grund, warum die Rechner-Fachmann-Option erst heute stattfindet.

************

Ich hoffe, dass es euch ausreicht, hier nur Fotos zu sehen, weil ich Infos in diesem Falle für überflüssig halte, die könnt ihr dem Link entnehmen. Der Brunnen steht in Lichterfelde, einem Unterbezirk von Steglitz und ziemlich in meiner Nähe. Die drei Wappen am oberen Ende symbolisieren die drei Stadtbezirksteile Lichterfelde, Langwitz und Steglitz.

Gesamtansicht - und die drei Kerzen symbolisieren Lichterfelde, wo ich seit 2000 zu Hause bin

Gesamtansicht – und die drei Kerzen symbolisieren Lichterfelde, wo ich seit 2000 zu Hause bin

Aber ich zeige euch auch die anderen Ansichten der Wappen

Aber ich zeige euch auch die anderen Ansichten der Wappen – das ist Steglitz

... da bleibt jetzt nur noch Lankwitz übrig - hoffentlich ist es nicht umgekehrt mit der Wapperei

… da bleibt jetzt nur noch Lankwitz übrig – hoffentlich ist es nicht umgekehrt mit der Wapperei

Aber das Wasser ist zum Glück stadtbezirksneutral

1203 Brunnen Steglitz 7

Hier habe ich einfach die hässliche Auto-Umwelt abgeschnitten

Hier habe ich einfach die hässliche Auto-Umwelt abgeschnitten