Claras Allerleiweltsgedanken


20 Kommentare

Darf ich jetzt schon „ogtern“

(das Ogtern bezieht sich auf einen Sketch von dem Schweizer Lustigmenschen Emil)

Da mir die Osterzeit immer zu kurz ist: In der Karwoche soll man noch nicht und nach dem Ostermontag ist für mich mehr oder weniger alles wieder vorbei – habe ich jetzt schon die Hühner kunstvoll verzierte Eier legen lassen und die fleißige Transportgesellschaft „Hasenohr“ hat mir eine Ladung vorbei gebracht. Alles zusammen war nicht so billig – und deswegen will ich mir den Preis richtig ab- und angucken können.

Wie ihr vielleicht erkennen werdet, habe ich meinen Dekospleen auf eine Stelle im Wohnzimmer begrenzt. Alles andere ist osterfrei. Ich habe die beiden Hasen von der Transportgesellschaft eingeladen, sich erst mal ein wenig auszuruhen, habe Möhren aufgefahren und Hasenbrot – sie waren ganz und gar glücklich – und ich auch, weil endlich das trockene Hasenbrot weg ist.

So eine Osterdeko muss sich bei mir immer erst entwickeln, die ist nicht gleich von Anfang an fertig.

Alle, zumindest fast alle, haben grünes Ostergras, was ja auch normal ist. Nur Clara hat lila Ostergras, das ein Feengeschenk war und ist.

Im Laufe der Zeit kamen Süßigkeiten dazu, weil ich für meinen Besuch was besorgen muss-/wollte. Und da von jeder Sorte nur 3 Stück benötigt werden, landete der Rest bei mir in der Deko und verschwand systematisch wieder. Und die echten gefärbten Eier dürfen ja auch nicht ewig in der Zimmerwärme liegen.


32 Kommentare

Tiere verschenken im Dreizehnerpack

Ostern gibt es Geschenke – im Normalfall zum Suchen

Heutzutage bekommen ja viele Kinder mehr Geschenke zu Ostern als wir früher zum Geburtstag und zu Weihnachten zusammen bekamen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das nicht gut ist, aber meine Kinder sind es ja nicht.

Ihr hier im Blog seid auch nicht meine Kinder – aber mildtätig durch das Osterfest gestimmt – will ich euch auch etwas schenken. Die Kuh und das Schaf sind leider schon lange vorreserviert, aber alles andere ist noch frei

Greift zu und viel Spaß mit eurem neuen Spielkameraden. – Dieser benamsten Kuh sieht man an, in welchen Stall sie gehört.

Und wenn es jemand mit den Schafen hat, dann kann das nur die Gudrun sein.

Und jetzt kommen all diese Tiere, die neue Kuschelstellen suchen.


4 Kommentare

… ein bisschen Ei muss sein …

Die christliche Fassung des Osterfestes lasse ich jetzt außen vor – damit müsste ich mich ernsthafter beschäftigen als hier in meinen kurzen Spaßartikeln.

Und ein bisschen Hase muss auch sein –

was hätte ich denn sonst zu tun, wenn ich nicht die Deko aufstelle? Dieses Mal habe ich mich ein wenig schwer getan mit der endgültigen Fassung. – So wurden die sehr schönen Eier mit der Strohverzierung (vor langen Jahren im Spreewald von den Sorben gekauft) zuerst untergebracht – da sah ich aber zu wenig und die Osterhasen waren viel zu weit weg..

Also wurde umsortiert. Als die großen Eier mit den kleinen Holzeiern auf einem Teller lagen, fand ich die kleinen Eier als störend – mit einer Extraglasschale wurde das „Problem“ gelöst.

Jetzt wurden gefärbte Eier gekauft – schöner könnte ich sie auch nicht bemalen oder färben. Und dass da „zufällig“ vier lila Eier in einer Packung waren, fand ich natürlich sehr schön. (Geklaut habe ich keine, nur getauscht)

Lauter kleine Schokoosterhasen fanden auch noch ihren Weg auf den Tisch. Na gut, in der Mitte soll es wohl ein Maikäfer sein.

Als allerletztes laminierte ich ein Ostereierfoto und band an jede der vier Ecken ein kleines Geschenk (ein Eiersalzstreuer, ein Überraschungsei und zwei gefärbte Eier. Das nehme ich mit zum Dokuturnier als Einsatz.

Ich wünsche euch allen frohe Osterfeiertage!

 

 


13 Kommentare

Brandenburgticket genutzt – Fürstenberg besucht – 2

Da bin ich wieder – immer noch mit der Sonne des Ostersonntags unterwegs – und noch mit meiner geliebten Mini-Digi-Cam, die am 30. März das Zeitliche gesegnet hat. Rien ne vas plus – oder wie es heißt: Nichts geht mehr.

************

Fürstenberg – die Stadt der Fußgängerbrücken

0304 FB Brückencollage

Die Fußgänger müssen keine Angst haben – an vielen Stellen kann man die zahlreichen Havelarme über-gehen, doch für KinderwagenschieberInnen kann das zum Kraftsport werden.

Fürstenberg zeigt auf verschiedene Weise, dass Ostern das Eierfest ist.

0304 FB Ostercollage

Fürstenberg hat viele Hühner im Schaufenster.
Dass dazu auch die eierlegenden Geschöpfe als „Kunstfiguren“ ins Schaufenster gehörten, ist ja wohl klar. (die Spiegelclara müsst ihr einfach übersehen)

0304 FB Schaufenster Hühner 8

In Fürstenbergs Schaufenstern fand ich recht „eigenartige“ Dinge

Oder sagt, würdet ihr diese eigenartigen Deckchen auf eure Möbel legen wollen? Sie hingen im Schaufenster wie geschlachtete Kaninchen. Da haben mir die Eulen und vor allem die lila Schuhe mehr Spaß gemacht – aber leider war ja Sonntag, da wurde ich von einem unbedachten Kauf zurückgehalten.

0304 FB Schaufenstercollage

Aber Fürstenberg hat auch eine imposante Kirche mit einem traditionellen Markt – und dass es ein sowjetisches Ehrenmal hat, gehört in DDR-Städten schon zur Tradition. Und auch hier gibt es überall dieses unsägliche Pflaster.

0304 FB Kirchencollage

Und nun nähert sich Fürstenberg schon seinem Ende
Um zu erfahren, was ein „sektoraler“ Heilpraktiker ist, musste ich erst gockeln.

0304 FB Heilpraktiker 0

Und diese Tor-Briefkästen fand ich lustig. – Und dann sage ich tschüss!

0304 FB Tür Briefkästen 6

 

 

 


12 Kommentare

Gesucht wird 365 Tage im Jahr …

… aber nicht am Ostersonntag …

und schon gar nicht Ostereier und Süßigkeiten.

Ich suche fast täglich irgendetwas. Zu dieser freizeitfüllenden Beschäftigung verhilft mir mein schlechtes Gedächtnis. Momentan ist es gerade der Deckel vom Balkonmülleimer. Ich hatte ihn kurzzeitig für eine andere Nutzung entfremdet und dafür brauchte er seinen Deckel nicht. Mir oder mich deucht, ich hätte diesen irgendwo im Einbauschrank deponiert – doch das deucht mir/mich schon seit drei Tagen.

Doch was soll’s, Deckel von Balkonmülleimern werden vollkommen überbewertet – wenn ich es hineinregnen lasse, leben die Abfälle nicht so trocken.

Ostern wird bei mir – im Gegensatz zu Weihnachten – immer nur ganz bescheiden geschmückt und so gut wie gar nicht gefeiert. Im Fotoblog zeige ich euch den „Nachtschmuck“ und hier den Tagesschmuck.

2703 Osterdeko 2016

Die folgenden Kugeln erfüllen nicht ganz die Ostereierformnorm – geschmacklich ja, aber nicht für die strenge EU, wo jede Gurke, jede Möhre und jedes Ei eine genormte Form haben muss.

2703 Olas Süßkram

Mit so viel Kalorien im Bauch wird mir warm und ich kann die angekündigten Sonnenstrahlen (hoffentlich) auf dem Balkon genießen.

2703 Balkon 7

Last but not least wünsche ich meinen gläubigen Lesern ein gesegnetes Fest mit dem Segen des Auferstandenen und allen anderen einfach zwei wunderschöne Tage, bei denen das Wetter mitspielt.

Herzliche Ostergrüße von Clara