Claras Allerleiweltsgedanken


2 Kommentare

Ein Abschied wird eingeläutet

 Nicht von diesem Blog, sondern vom Fotoblog, wird der Abschied eingeläutet.

Artikel 1: 18.1.2017    Sieben Jahre zweigleisig sind genug
Artikel 2: 20.1.2017   Tierischer Abschied
Artikel 3: 22.1.2017    Rollender Kaffeegenuss
Artikel 4: 25.1.2017    Erstmals Hundegebell in der Familie
Artikel 5: 26.1.2017    Kuhltureller Höhepunkt ist die Kuh
Artikel 6: 28.1.2017   Märchenhaftes Affentheater
Artikel 7: 30.1.2017    Im Schoß von Karl Marx
Artikel 8: 1.2.2017      Ein wenig Kunst
Artikel 9: 3.2.2017     Abschied in Raten
Artikel 10: 5.2.2017   Bier als Familiengetränk
Artikel 11: 7.2.2017    Lenny beim Autofahren ist eine Lachnummer
Artikel 12: 9.2.2017     So viel Hund gab es noch nie
Artikel 13: 11.2.2017     Lila kommt langsam ins Rennen
Artikel 14: 13.2.2017     Im neuen Zuhause schon recht gut eingelebt
Artikel 15: 15.2.2017     Es gibt nicht nur Froschkönige
Artikel 16: 17.2.2017   Heute kommt der vierbeinige Teil der Familie groß raus

Advertisements


43 Kommentare

Sieben Jahre fleißig gebloggt …

da habe ich mir doch mal eine längere oder kürzere Pause verdient

Vor ganz wenigen Tagen war der Jahrestag des Einzugs in diese Wohnung. Innen hat sich viel ereignet, von den Handwerkern angefangen und den größeren Ausgaben, wie z.B. letztens für einen neuen Tiefkühlschrank. Aber außen ist nicht viel passiert. Ich komme mit den Leuten in meiner Umgebung nicht sehr gut klar, ich kann ihre Eigentümermentalität nicht nachvollziehen. Das Ein- und Abriegeln oder sich Abschotten, es ist nicht meins, auch die Lärmempfindlichkeit nicht, wo doch vor den Fenstern der Bär tobt, so laut ist es auf dieser Straße am Tage. – Aber gut, ich muss ja keinen von ihnen heiraten und die Frauen nicht zur besten Freundin nehmen.

Gestern wollte ich in mein Konto und das klappte nicht. Nach drei Fehlversuchen hing ich mich ans Telefon und mir wurde gesagt, dass ich offenbar einen Trojaner auf dem Computer habe, der meine Kontodaten ausspähen möchte. – Also sofort die gebuchte Computerhilfe angerufen und vom Monatskontingent (30 Minuten) 2/3 vertelefoniert. Wir luden das Programm „Search & Destroy“ herunter und seit Stunden, fast schon seit „Tagen“ macht der Computer einen Systemscan. Mal sehen, ob danach die Sache wieder in Ordnung ist. Mein Konto ist gesperrt und ich muss es erst freigeben lassen. Grrrrrrrrrrrrrhhhhhhhhhh!!!!!!

Jetzt zurück zum bloggen.

In den ersten Jahren habe ich oft täglich geschrieben, dann kam der Fotoblog dazu, so dass die „Arbeit“ nicht weniger wurde. Ich will mich keineswegs beklagen, denn ich mache es – wie alle anderen auch – natürlich freiwillig und bekomme außer lieben Kommentarworten und Likes natürlich keine Tantiemen dafür. Geld ist eh nur schnöder Mammon 🙂 Aber mein Körper schreit nach einer anderen Beschäftigung! Mein rechtes Handgelenk ist in einer vom Orthopäden verordneten Manschette eingepfercht und über die anderen Zipperlein will ich nicht reden. – Ich werde lesen und sicher hier und da auch einen Kommentar hinterlassen – aber sparsam!

Ich sitze viel zu viel am Computer. Jetzt muss ich die Zeit erst einmal für andere Sachen einsetzen – aber ihr seht mich wieder.

Wenn jemand die Gravatarsammlung aus den sieben Jahren unvoreingenommen sieht, könnten sie oder er auf die Idee kommen, ich sei pink- oder purpleaffin. Das täuscht, das bin ich nur ein ganz kleines bisschen!!!! 🙂 😉

0109 15 ClaraOma

***************

2412 Pause

Aber im Fotoblog wird weiter bedient!


11 Kommentare

WordPress-Marathon (11) – Thema Unterhaltung

8.00 Uhr: Kurze Pause von der Unterhaltung

(Alle schon wach – und deswegen machen wir jetzt mal zum Frühstück eine klitzekleine Pause, bevor es zum Endspurt geht.)

Einmal am Tag braucht jeder Mensch eine ordentliche Pause – dieses Recht haben die Gewerkschaften erkämpft. Also stellt euch schon mal an der Toilettenschlange an, holt ein Bier oder einen Sekt und wenn ihr dann wieder an eurem Platz sitzt, dann steigt hier der Vorhang zum letzten Akt.

Apropos Toilette und Toilettenpause. Da schrieb ich mal:

Theaterarchitekteninterview

“Herr XY, aus gegebenem Anlass möchte ich Sie fragen, warum Herrentoiletten und Damentoiletten zahlenmäßig nicht im Verhältnis 1 : 10 gebaut werden?”

“Weil ich keine Lust habe, in den Pausen so lange anzustehen!”

(Viele Positionen sollten mit Frauen besetzt werden, doch es ist kein Allheilmittel.)

1712 PhotoFunia

Dieser Marathon wurde von Dreams of Shadow initiiert