Claras Allerleiweltsgedanken


26 Kommentare

Wie schön, dass du geboren bist …

… ich hätte dich sonst sehr vermisst.

Statt einer Geburtstagskarte bekommst du hier ein Bilderrätsel von mir, liebes Enkeltöchterchen. Mama oder Papa helfen dir bestimmt dabei beim Aufschreiben der spannenden Buchstaben. Wenn du das richtige Lösungswort gefunden hast, wirst du sagen: „Klar kenne ich die, ist ja meine beste Freundin!“

Auf los gehts los:

Damit du nicht denkst, ich will dir solche hässlichen Tiere zum Geburtstag schenken, soll dir irgendjemand die Geschichte von dem Mann erzählen, der erst die Ratten, und dann die Kinder fing.

Da dieses Auto zu den beliebtesten bei euch zählt, musste ich einfach dieses Bild nehmen mit diesem Tier.

… und eine schlaffe Oma an der Stange.

So viele Blumen hat diese Elchdame für dich mitgebracht. Dame ist doch klar – bei diesem Kopfschmuck!

Obwohl du ja alle Herzen im Flug eroberst, kommen hier noch ein paar angeflogen.

Dieses Krokodil hat sich besonders fein gemacht für deinen Geburtstag. Es hat sich eine neue Frisur aufgesetzt und ganz, ganz viele Blumen aufgesammelt, die es dir jetzt mitbringt. Und da es nicht so schnell kriechen kann, schickt es schon mal den Schmetterling als Vorboten voraus.

Gucke mal, hier wird noch jemand 5 Jahre alt. Aber so groß und so stark und so grimmig musst du nicht werden, sonst bekomme ich ja Angst vor dir!

***********

Und das Video kann dir jemand aufrufen.

************

Und hier bekommst du noch eine Aussicht auf dein Geschenk, das du dir sehr gewünscht hast. Ich hoffe, du kannst mit dem Foto was anfangen.


54 Kommentare

Claras Alphabet-Tier „R“

Hameln, die Stadt des Rattenfängers, aber auch die Stadt der Ratten

Bei dem kurzen, aber einmalig schönen Besuch in dieser interessanten Stadt liefen uns jedoch zum Glück keine Ratten mehr in lebender Gestalt über den Weg. Ratten sind wohl die einzigen Tiere, vor denen ich kreischend davonlaufen würde.

Einmalig schön war dieser Besuch schon deswegen, weil ich ihn in Begleitung von Skryptoria erleben durfte. Am Tag zuvor beim Zoobesuch in Hannover beschnuppert – gegenseitig für gut befunden – einen Tag später gleich nach Hameln gefahren und wahnsinnig viel Spaß gehabt.

Dieses ist das „künstlerisch wertvollste“ Foto – diese Tür in Hameln ist ganz bekannt, aber die Spiegelungen habe ich verbrochen – es ging nicht anders. – Da es mir zu wenig Ratten auf der Tür waren, habe ich mir von einem anderen Bild noch ein paar geborgt – jetzt reichen sie für alle *kreisch und weg*

Und jetzt eine ganz wichtige Information: Für eine bestimmte „Arbeit“ am Schluss des Projektes muss ich mir von jeder Teilnehmerin ein Foto kopieren, was dann nur einmalig hier in diesem Blog erscheinen wird. – Sollte damit jemand nicht einverstanden sein, dann bitte ich um Benachrichtigung. – Ich möchte keinen vorher informieren, welches Foto ich mir kopieren will, denn sonst ist die Überraschung im … Eimer.