Claras Allerleiweltsgedanken


8 Kommentare

Eberswalde-ein lohnenswerter Ausflug 15

Zum Abschluss des Eberswalde-Projektes kommen Schildkröten dran. Ich hatte zwar noch nie eine – auch noch keine enge Beziehung zu ihnen, dennoch mag ich sie. Um Ihren Panzer beneide ich sie öfter. Ihre Geschwindigkeit, die deutlich über der einer Schnecke liegt, dennoch weit unter der eines Löwen, könnte mir Beispiel sein, denn bei mir muss immer alles ganz schnell gehen – Geduld ist in vielen Situationen ein Fremdwort für mich. – Aber das lerne ich auch noch, ich bin ja noch jung.

2810 Collage Schildkröten 2

Wie es hier weitergeht, weiß ich noch nicht. „Fruscht ischt Luschtverluscht“ – und so weit wollen wir es doch nicht kommen lassen.

Das Abschiedsfoto zu dieser Serie ist auf dem Fotoblog hier zu finden.


17 Kommentare

Sind hier noch Bilder-Restposten abzugeben?

Und jetzt kommen noch zwei  Verschenktage!

Wer will, wer will, wer hat noch nicht?

Das erste traue ich mich ja gar nicht richtig zu verschenken, weil dann die Beschenkte – die liebe Frau tonari – denken könnte, ich würde ihr etwas mit einem Kamel unterstellen wollen. –

Liebe Britta, wenn du mit der Maus über das Bild fährst, dann siehst du, wofür ich es dir übereignen möchte. Du fährst doch zu Hinz und zu Kunz und von Asien nach Zentral??? – warum nicht auch mal in die Wüste? – Und da kann dir vielleicht so ein tapferes Ersatzkamel gute Dienste tun? – Ich steige dann auch ab, mich musst du nicht mitnehmen in die Wüste.

*************

Emily, seit ich dich persönlich kenne, kommt mir schon mal der Gedanke, du bist wie ein hübscher, zarter Schmetterling – so schnell in deinen Laufschuhen, so grazil und überhaupt … Genug der Lobhudelei, ich will ja nicht, dass du jetzt rot wirst. (Dass der Schmetterling ein wenig verwackelt ist, hat nichts zu bedeuten, der war gerade im An- oder Abflug)

Hast du größere Einwendungen gegen das folgende Bild zu machen, dann sprich:

Wie ich dich kenne, denkst du jetzt:
„Und das von Clara? Das hätte mich aber schlimmer treffen können!
(Ich kann auch nett sein! – Das Motto einer Lieblingstasse von mir)

**************

Elke Gedankenkrümel Promocia – das hört sich fast an wie die Aufzählung der Namen eines Taufregisters – vielleicht ist es nicht sehr einfallsreich von mir, dass ich dir hier einen Elch schenke – doch ich denke, dieser Elch ist etwas ganz besonderes – nicht nur dass er ein Geschenk für dich ist und von mir kommt – nein, so einen hast du bestimmt noch nie nicht nirgends wo gesehen – oder???? Es ist ein in Gedanken versunkener oder verlorener Elch, der so wertvoll ist, dass er von einem unüberwindlichen Schutzwall umgeben sein muss.

*****************

Elke Mainzauber – Das oben erwähnte „Namensregister“ zeigt mir, dass die zweite Elke jetzt dran ist, ihr „Geschenk“ in Empfang zu nehmen.

Du hast uns ja wunderbare Tierfotos aus den Zoos aus aller Welt gezeigt, aber auch Aufnahmen von Tauchgängen in den Meeren der Welt. – Der Widder auf meinem Foto zeigt dir, wo Leute mit wenig Geld, aber dennoch Reiselust „tauchen “ gehen. Und dieses Tauchparadies besteht länger, das müssen sie nicht gleich wieder verlassen. Der allergrößte Vorteil für mich besteht jedoch darin: „Alles ohne Taucheruniform und über Wasser möglich!“

Morgen geht es weiter, ich will euch nicht überfüttern!


16 Kommentare

Geschenk für Wildgans und podruga (4)

Heute ist der 65. Todestag meines Vaters – das bedeutet für mich, ich sollte ihm eine Botin senden zu ihm, denn er ist bestimmt im Himmel(reich).  Also muss meine Botschafterin himmelhoch fliegen können. – Welch ein Tier könnte das besser als eine Wildgans, die lange Strecken zurücklegen kann und die zum Glück hier genau so lustig aussieht, wie ich sie mir gern wünsche.

Aber nicht nur für meinen Vater fand ich sie passend.  Es gibt in Bloggersdorf eine Bewohnerin, die nennt sich Wildgans – und für die fand ich dieses Foto sooooooooooooo etwas von geeignet, dass ich nicht widerstehen konnte.

**************

Und genau von diesen Wildgänsen wird es hier mal die gesamte Aufzuchtstory geben.

*************

Und wenn wir schon bei Wassertieren sind, dann habe ich noch eines für euch, besonders aber für die liebe podruga, die ich (mit gekrümmtem Zeigefinger wie in Hänsel und Gretel die H..e) mal wieder auf meinen Blog locken möchte.

Warum mich diese faule Schildkröte, die voller Stolz im Fitnessraum Wasser ihres Urlaubsdomizils den Reifen erklommen hat, an dich erinnert hat, weiß ich gar nicht so recht. Vielleicht, weil sie beim Anblick der „Kleiderschränke“ so geblendet war. – Lass dich grüßen mit diesem Foto:


9 Kommentare

Vertreibung aus dem Paradies (5)

Nachdem oben alles schön blau und friedlich aussah, ging es unterhalb des Meeresspiegels im Wasser weiter – schließlich musste da auch ein wenig Leben rein – allerdings vorläufig nur „gutes“ Leben, das sich nicht gegenseitig auffraß und schlachtete. Das kriegen wir alles später!

Ideen hatte der „Regisseur“ zum Glück ausreichend, offensichtlich war er sehr kreativ.
Fische in allen Farbschattieren, Pflanzen, die so schön waren, dass später allen bei ihrem Bewundern unter Wasser die Tauchluft knapp wurde, Schildkröten, Seepferdchen und was da noch so alles schwimmt und paddelt!

Der Link zum Foto.