Claras Allerleiweltsgedanken


12 Kommentare

Und wer im März geboren ist …

trete ein, trete ein, trete ein …
und wer besonders Elefanten vermisst,
trete ein, trete ein, trete ein.

Tina schau mal, Tina zeig dich, Tina freu dich mit uns!

Die Rose bekommst du jetzt von deinen zwei Dickhäutern überreicht – aber ich habe wochenlang trainiert, dass sie die schöne Blume nicht gefressen, sondern wirklich für dich aufbewahrt haben. Für dich hätte ich noch drei Wochen länger trainiert – (und es dann mit Kakteen probiert, vielleicht hätten sie die nicht fressen wollen.)

Komm an mein (fast mütterliches) Herz – ich wäre stolz, dich zu meiner prächtigen Tochter dazu zu bekommen, aber du bist ja bestens versorgt.

Nun denke nicht, dass ich dein Geburtsjahr nicht gewusst hätte, aber ich wollte es nicht allen verraten, nööööööööch!!!!



23 Kommentare

Das „Stöckchen“-Weib vom Maschseestrand

Per Mail und Telefon war vereinbart: „11.00 Uhr Endhaltestelle Straßenbahn, Eingang Zoo Hannover.“

Ganz gegen meine sonstigen Gepflogenheiten, 5 Minuten nach der Zeit zu kommen, war ich hier schon lange vor der Zeit an Ort und Stelle. (Mir fehlte der BVG-Planer, da ich netzlos = planlos in Hannover weilte).

Ich warte in der Sonne und sehe plötzlich eine sehr große, sehr hübsche und sehr langhaarige (im Vergleich zu meinen Haaren sind fast alle langhaarig) Frau auf dem Bahnsteig, die sich umschaut. Zeit für Fremdheitsgefühle blieb kaum bis gar nicht – wir kannten uns ja auch schon, wir hatten ja schon so viel voneinander gelesen. (Wohltuend zu Date-Erfahrungen muss ich feststellen, dass alle persönlichen Treffen mit Blogfrauen – immerhin schon vier – auf wirklichkeitsgetreuen Aussagen über sich fußten).

Beide nestelten wir ein „Mitbringsel“ aus unseren Taschen. Ich hatte was von Liebe zu „Schokolade mit ganzen Mandeln“ auf Skryptorias
Blog gelesen, so dass ich „Cara (Schokoladenname)für ??? von Clara ziemlich passend fand. – Und in eines dieser Notizbücher kann sie in Zukunft ihre glänzenden Ideen schreiben.

Ich bekam ihre bereits niedergeschriebenen Gedanken in ansprechend gebundener Form, worüber ich mich sehr gefreut habe. Da in der Wohnung meines Sohnes wegen bevorstehenden Umzuges kein einziges Buch mehr zu finden war, freute ich mich sehr über diese Möglichkeit zur Abendunterhaltung.

Nachdem ich den Schock über die 24,00 € Eintrittsgeld halbwegs verdrängt hatte, machten wir uns bei allen Tieren und Erdteilen der Welt einen amüsanten Tag mit viel Spaß. Wir bummelten durch „Canada“, fuhren Boot auf dem Sambesi, erschreckten die Erdmännchen und suchten die Pinguine.

Müsste ich uns als Tiere zeigen, wären wir das, aber ich habe gerade vergessen, wer was sein soll:




Weil dieser Tag so schön war, beschlossen wir, am nächsten Tag nach Hameln zu fahren. Eine traumhafte Stadt mit Flair, Fachwerk und Folkloresängergruppen, denn es war gerade Chortreffen. Nicht nur über den Rattenfänger ging uns so manches Licht auf.

Heute blümelt es in zwei Fotoblogs von mir, und Ihr könnt entscheiden, welches Blümchen passender für Skryptoria und welches passender für Clara ist.