Claras Allerleiweltsgedanken


11 Kommentare

Wilhelm Tell lebt …

und hat sogar noch einen Ableger bekommen. Die beiden alten Herren stehen hier in ziemlicher Verdrießlichkeit im Dunklen. Dem können wir aber abhelfen.

1810 Wilhelm Tells 72

Wir werfen unseren „Riesenscheinwerfer“ an und schon stehen sie in gleißendem Flutlicht.

1810 Minilampe 10

(Nur zur Erläuterung, die Lampe ist maximal 10 cm hoch)

1810 Wilhelm Tells 71

Jetzt gelingt es dem Ableger von „Wilhelm Tell dem Älteren“ auch, seine schönen Schuhe ins Rampenlicht zu stellen.

1810 Wilhelm mit SchickSchuhen

Warum er dennoch so einen Flunsch zieht, weiß ich nicht.


16 Kommentare

Wer mit dem Kopf durch die Wand will …

hat wenigstens ein Ziel vor Augen.

2209 Kopf durch die Wand 32

Hier und morgen im Fotoblog versucht dieser Riese, im oberen Stockwerk auf den Kaffeetisch zu schauen.

2209 Kopf durch die Wand 31

Wenn Clara nicht mehr „mit dem Kopf durch die Wand will“, dann ist sie zwar domestiziert, aber dann ist sie nicht mehr Clara.

(Der Riese ist kurz hinter dem Maxim-Gorki-Theater zu finden)

Gab es hierfür wirklich ein Model?

22 Kommentare

Oder ist es nur ein Modell und entspringt der üppigen Phantasie des Künstlers?
Sie steht neben der Akademie der Künste.

 

Berichtigungen:

Es war nicht ein Mann, also ein Künstler, sondern eine Frau, eine Künstlerin, die diese Plastik geschaffen hat, und zwar Miriam Lenk; Bilder hier

http://www.google.de/search

Die Plastik steht nicht neben der Akademie oder Universität der Künste, sondern direkt im Schatten der Investitionsbank Berlin. (Ich sage jetzt nichts mehr!)

http://www.ibb.de/

This gallery contains 5 photos


11 Kommentare

Statt Anno-Domini-Zusammenfassung …

gibt es heute einen Beitrag, den ich passender für den 1. April hielt.

Dass mir mein Navi gestohlen wurde und ich es nach wenigen Tagen durch ein Garmin nüvi ersetzt habe, ist kein Scherz. Aber leider ist es auch kein Aprilscherz, dass dieses Gerät bereits bei seinem zweiten Einsatz die „Hufe hob“ und mir im finsteren Berlin in einer mir vollkommen unbekannten Gegend den Dienst verweigerte. Da ich keinen orts- und kartenkundigen Beifahrersitzbesetzer bei mir hatte, grenzt es bei meinen Orientierungsfähigkeiten an ein Wunder, dass ich irgendwann in bekannte Gefilde und dann auch vor meiner Tür stand.

Der MÄRZ war wirklich nicht mein Monat.

Und jetzt die am heutigen Tag festgelegten und auch bildlich untermauerten Prognosen für die nächste Zeit:

1. Ab gleich und sofort schüttet die Goldelse täglich ihr Füllhorn, das sie gar nicht hat, über mir oder über mich aus. Damit ihr die Else besser erkennen könnt, musste ich ihr fotobearbeitungstechnisch viel „Gegenlicht“ spendieren 🙂

0104 Goldelse

2. Ab gleich und sofort ist der Ausgang Richtung Glück nicht mehr vergittert. (in einer Turnhalle fotografiert, wo sich täglich viele Kinder umziehen)

0104 Notausgang

3. Ab gleich und sofort bekommt die Klientin Clara H. einen täglichen Energieschub von ihrem Kraftwerk der Wahl geliefert.

0104 Kraftwerk hinterm Zaun

4. Nach kurzer Einwirkungszeit dieser Energiedosis werden alle durch Pleiten, Pech und Pannen im Monat März geleerten und auch die davor entschwundenen Energiereserven aufgefüllt sein und der Löwe in Clara ist wieder wie neu (oder auch nicht).

0104 Löwe hinterm Zaun

Und weil er so kraftvoll strotzt, hat er sich im Fotoblog gleich vermehrt.


8 Kommentare

ABC-Hund: Oberfeldwebel

Militärische Ränge werden ja für Hunde nicht unbedingt vergeben, aber manchmal muss das eben sein – wenn einer sich auf dem Hunde“spiel“platz mit aller Verbissenheit seine Oberhoheit erbeißt, erkämpft und erbellt, dann ist er für mich eben der Genosse Oberfeldwebel.

1501 Oberfeldwebelhund

Interesse für Hundebedarf?

http://hundeladen-berlin.de/ oder
 info@hundeladen-berlin.de

_____________________

Kalenderwissen der unnützen Art:

Was ist denn an Lachen so gesund?

Beim Lachen werden ca. 100 Muskeln aktiviert, auch solche, die sonst wenig gebraucht werden wie das Zwerchfell. Andere erschlaffen in der Zeit, z. B. die Beinmuskeln und die Blasenmuskulatur. Und da wundert sich jemand, wenn es da schon mal in die Hose gehen kann?

Wer viel lacht, bekommt selten einen Herzinfarkt, weil das beim Lachen freigesetzte Gas in die Blutbahn geht und die Gefäße geschmeidig hält.  Pro Tag 15 Minuten gelacht und ihr lebt ewig – wenn euch nicht ein anderes Übel dahinstreckt.

Quelle: Brockhauskalender