Claras Allerleiweltsgedanken


16 Kommentare

Vodafone, ich habe die Nase voll von dir …

… oder hast du dich jetzt doch wieder eingekriegt?

Eine Entwarnungsmeldung habe ich zwar noch nicht, aber alles geht wieder schneller.Vielleicht liegt das daran, dass ich mich gestern ganz intensiv mit Kabel Deutschland und seinem 25er Angebot und mit der Telekom auseinander gesetzt habe, die mir eine 16.000er Leitung für schlappe 35,00 Euro zur Verfügung stellen will. Zusätzlich käme ein neues Modem und Anschlussgebühren. – Vodafone hat mir „eidesstattlich“ versichert, dass meine Leitung nicht über 6000 belastbar ist. Im Klartext, will ich mehr, dann muss ich wechseln. Langsam liebäugle ich doch mit Kabel Deutschland – viel mehr Leistung und viel weniger Geld.

**************

Hätte ich hier nicht bis Anfang August vorgebloggt, wäre seit einer Woche tote Hose, da Vodafone mich und sicher viele andere Kunden hängen lässt. Seit einer Woche kann ich im Feedreader mal gerade Texte lesen, bei Fotos streikt schon die Geschwindigkeit. Will ich einen dieser Blogs aufrufen, ist es wie russisches Roulette: „Kommt er (der Blog) oder kommt er nicht.“ Das ist nichts für Vaters technikbegeisterte Tochter, sooooooooooo habe ich mir das nicht vorgestellt.

Es ist unglaublich, seit 7 Tagen werde ich jeden Tag aufs Neue vertröstet: „Unsere Techniker arbeiten an der Großstörung, die bei uns besteht!“ – Der Erfolg: Es wird eher schlimmer als besser. Um diese wenigen Zeilen schreiben zu können,  habe ich mehrere Minuten gebraucht, bis die Beitrags-Maske empfangsbereit war. Mal sehen, wie lange es dauert, bis sie veröffentlicht werden.

Ich überlege ernsthaft einen Anbieterwechsel, wo es auch ruhig mehr als eine 6000er Geschwindigkeit sein darf. Kabel-Deutschland, eine Vodafone-Tochter, will und werde ich nicht nehmen, denn ich müsste meine Schrankwand abbauen und an der Rückwand mit einem Loch versehen, um an die Kabelanschlussdose zu kommen.

1&1 ist wohl auch keine Tochter der Telekom mehr. Leider kann ich keinerlei online-Erkundungen einziehen – dazu fehlt mir die Geduld, um auf einen Seitenaufbau zu warten. Von Freenet, bei denen ich ganz zu Anfang mal einen Vertrag hatte, hört man gar nichts mehr.

Von O2 sollte man wohl auch die Finger lassen, wie allgemein behauptet wird.

Alice, die ja mal so groß in Berlin verbreitet war, ist wohl auch geschluckt worden – wie ja letztendlich mein Arcor, bei dem ich eigentlich angeheuert hatte, bevor der Riese Vodafone das Maul aufgerissen hat und „haps“ gemacht hat.

Bleibt letztendlich nur der Herrscher und Monopolist über alle Leitungen, der Magenta-Riese, die Telekom. Für dieses Unternehmen gibt es die heftigsten Verneiner, aber auch viele, die nie nicht nichts anderes haben möchten. Doch ich habe noch einen Wunsch, der heutzutage bei einem Neuanschluss wohl nicht mehr erfüllt wird. Ich möchte nicht mit VOIP telefonieren, sondern nach Möglichkeit nach wie vor meine getrennte Telefonleitung haben – so wie jetzt. Deswegen kann ich momentan wenigstens mein Telefon benutzen. Da hatte mir allerdings Vodafone gleich am Anfang eine Möglichkeit angeboten, Festnetzgespräche kostenlos aufs Handy umzuleiten. Ich weiß allerdings nicht, ob das nur bei einem Vodafone-Anschluss möglich gewesen wäre – und den habe ich nicht.

Ich gehe jetzt mal Erkundungen vor Ort einholen. Und denkt bitte alle dran – ich bin nicht untreu, ich bin nur technikbehindert.


19 Kommentare

Wenn Vodafone nicht bald flotte Füße macht …

.. und endlich einen Techniker zu mir schickt, um des Übels Wurzel auszurotten, werde ich wohl zwangspausieren müssen, denn meine vorgebloggten Einträge sind Anfang August zu Ende.

Diese wenige Zeilen schreibe ich nachts oder besser, in den ganz frühen Morgenstunden, da kann ich dem Aufbau meiner Seite von der Geschwindigkeit her wundervoll mit den Augen folgen. Jedes Foto rollt sich im Zeitlupentempo auf.

Vielleicht muss ich meinen vor zwei Jahren – als ich ähnliche Schwierigkeiten mit der Netzgeschwindigkeit hatte – erstrittenen Sofortkündigungstermin jetzt wahrnehmen 🙂

In ganz freundlicher und sehr verbindlicher Manier erklärt mir die Kundenbetreuung, dass eine „Großstörung“ in meinem Bereich vorliege. Aber auch die muss ja mal bearbeitet sein, so dass man sich vielleicht auch um mein Anliegen kümmern kann. – Ich gebe Laut, wenn sich was getan hat.


40 Kommentare

Ich verschwinde in der Versenkung, bis …

hier wieder vernünftige Leistung gebracht wird. Momentan (30.05.) sieht es so aus:

Hier sitze ich gerade drauf und schwinge die Reitgerte und kann auch voltigieren bei dieser Geschwindigkeit

VODAFONE SPEEDCHECK 1.0
Folgende Messwerte wurden ermittelt:
Ihre Bandbreite beim Download: 85,63 kBit/s (10.45 kBytes/s)
Ihre Bandbreite beim Upload: 399,39 kBit/s (48.75 kBytes/s)
Die Ticket-Nummer dieser Messung lautet: GNFFQ062

Auf eine gute Verbindung!
Ihr Vodafone Online-Team.

Bei so einer „rasanten Geschwindigkeit“ komme ich nicht mehr mit – ich muss passen! Habe ich etwa aufs falsche „Pferd“ gesetzt?

Der Techniker versetzte mich, der Servicemitarbeiter eierte rum – Groll stieg in mir auf. Doch am Donnerstag gegen 21.00 Uhr geschah das „Wunder von Lichterfelde“ – die rasante Geschwindigkeit war weitestgehend wieder da. Bleibt die Frage: Wie lange? Das letzte Mal hat dieser Positivausrutscher 15 Minuten gedauert, jetzt bin ich schon bei 75 Minuten.

Im Fotoblog zeige ich euch, wozu sich vodafone gemausert hat. 

Angemessen wäre bei meinem Vertrag in etwa – und das habe ich gerade seit 60 Minuten:

VODAFONE SPEEDCHECK 1.0
Folgende Messwerte wurden ermittelt:
Ihre Bandbreite beim Download: 5.327,70 kBit/s (650.35 kBytes/s)
Ihre Bandbreite beim Upload: 650,76 kBit/s (79.44 kBytes/s)
Die Ticket-Nummer dieser Messung lautet: YUECG173

Ich probe jetzt das Leben ohne Internet - geht ja vielleicht auch.
Bei langsam wird kein Blog mit Fotos aufgebaut, auch im Feed nicht!!!!!!! 
Ich sehe ca. 1 cm vom Foto.


22 Kommentare

Kampf David=Clara gegen Goliath = Vodafone geht in die nächste Runde

Wenn ich an Vodafone schreiben werde, lautete der erste Satz etwa so:

Ein Vertrag ist keine Einbahnstraße –
der Provider leistet 10%, doch der Kunde zahlt 100%.

Heute Nachmittag, 15.45 Uhr, kam eine SMS von den Vodafontechnikern mit ungefähr folgendem Inhalt: „Ihre am 19.05. gemeldete Störung wurde behoben. Sollten Sie wider Erwarten immer noch was zu meckern haben, dann wenden Sie sich erneut an unsere Servicenummer.“

Ich sofort nach Haus und bei drei unabhängigen Institutionen einen Speedtest gemacht. Wen verwundert es, dass der von Vodafone am günstigsten ausfiel, aber eben nicht günstig genug. Ich habe noch nicht einmal eine 1000er Leitung, sondern ca. 670.

Das Ergebnis sah so aus:

Halten die ihre Kunden wirklich für soooooooooooo blöd??? – Die nächsten 15 Minuten verbrachte ich in der Warteschleife der Technikhotline, deren Automatenstimme mir zu Beginn mitteilte, dass die Störung jetzt behoben sei.

Aber jetzt gehe ich in die Spur – bisher war ich ja noch schaumgebremst. Schau’n wir doch mal, wie es weitergeht.