Claras Allerleiweltsgedanken


21 Kommentare

DHL Brennpunkt …

oder „Spökenkiekerei von Clara H.“

Geschrieben am 21. April, zwischen 8.20 Uhr und 8.40 Uhr in Fortsetzung dieses Posts.

(Dieser Artikel zeigt mir wieder und wieder, dass für mich ein Glas selten halb voll ist, doch öfter halb leer – ich kann hier nicht mehr positiv denken!)

Gestern erhielt ich vom Absender des Fernsehers einen Anruf, dass sie informiert wurden, dass das am 8. April aufgegebene Paket HEUTE wirklich ausgeliefert wird. Der DHL-Sendungsstatus zeigt allerdings keinerlei Bewegung.

2104 DHL Paketstatus

So – habe ich mir bereits etliche Vormittage erfolglos ans Bein gebunden, um auf die RiesenSchwarzeWunderkiste zu warten, kann ich das heute natürlich gerne noch einmal  tun. Es gibt nur ein klitzekleines Problem: MEIN Standard-DHL-Autofahrer hat frei!

Meine Spökenkieker-Prognose lautet:
Der Ersatzfahrer hat keine Lust, diese Monsterkiste in unserem engen Treppenhaus nach oben zu schleppen, lässt sie im Auto stehen, steckt mir eine Benachrichtigung in den Kasten und überlässt mir die Abholung bei der Post.
Dann bin ich so weit wie am 7. April – da hätte ich ihn gleich 3 km weiter bei Conrad abholen können. – Und einzig und allein deswegen schreibe ich jetzt diese Zeilen – dann kann ich meinen Ärger, meine Wut auf dieses Transportunternehmen besser begründen. Ich werde meine Zeit zwischen 10.00 und 11.00 Uhr in der Sonne vor dem Haus lesend zubringen, damit er nicht behaupten kann, ich hätte das Klingeln nicht gehört. – Erschwerend kommt hinzu, dass alle Stufen des Hauses mit Packpapier abgeklebt sind, weil renoviert wird. Das Haus oder die Wohnungen sollen verkauft werden, weil sich auch der jetzige Eigentümer beim Kauf betrogen fühlt – doch am meisten betrogen sind die Mieter!

 


51 Kommentare

Sprichwort-Bilder im Februar – 14

Erst einmal möchte ich die geografischen Gegebenheiten klären, bevor ich mich mit dem Inhalt des Bildes befasse. Es ist im Heidelberger (Nicht-)Schloss aufgenommen – denn das Schloss ist im Grunde genommen nur noch Ruine – und zieht dennoch Jahr für Jahr Scharen von Amerikanern, Japanern und anderen Touristen an, die im Grunde genommen nur durch ihre Fotoapparate gucken – und dann zu Haus eventuell realisieren, dass sie da gerade in einer der schönsten Städte Süddeutschlands weilten, als sie diesen „platzenden Turm“ aufgenommen haben.

Und da bin ich schon dort, wo ich hinwollte: Wie oft sagen wir: „Ich könnte vor Wut platzen“ Dieser Turm würde es machen, wenn er nicht technisch daran gehindert werden würde – aber sicher nicht aus Wut, sondern aus Altersschwäche? Wegen seiner Kriegsverletzung?

**********

Was sagen Sprichwörter über Wut?

In der Wut tut niemand gut das können wir wohl alle nachvollziehen.

Schon der alte Aristoteles meinte: (http://zitate.net/)

Jeder kann wütend werden, das ist einfach. Aber wütend auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.

Francis Bacon bricht der Wut, dem Zorn eine Lanze (http://zitate.net/)

Zorn macht langweilige Menschen geistreich.Das ist ja eine interessante Auslegung.

**********

Und ich will jetzt noch ein wenig „Wutgeplauder aus Claras Nähkästchen“ veranstalten. Ich hatte ja schon angedeutet, dass mich eine Einrichtung zu einer Strafe von rund 1.300,00 € für zwei Fotos aus dem Jahr 2010 verdonnern will, obwohl ich alle Angaben gemacht hatte (Name, Webseite, Ausstellungsort und Datum) – aber ich hatte vorher nicht ausdrücklich die Genehmigung eingeholt, weil ich für die Ausstellung werben wollte, die bald ablief. – Jetzt bekam ich einen Brief vom Chef, der von einer gerichtlichen Verfolgung absehen will, stattdessen aber von mir 500,00 Piepen auf sein Privatkonto überwiesen haben möchte. – Greifen die Wulffschen Methoden jetzt immer mehr um sich?

Eher platze ich vor Wut oder beantrage Prozesskostenhilfe, um die Sache gerichtlich zu regeln.