Claras Allerleiweltsgedanken


36 Kommentare

Brandenburg erkunden – Cottbus (2)

Als ich für einen Tag in Cottbus war, kamen mir eine ganze Menge von schönen Fotoobjekten vor die Linse, die ich einfach nicht vollkommen ungenutzt auf meiner Platte liegen lassen möchte.

Von einem schönen Turm an der Fußgängerzone sehe ich, dass andere Kraftwerke noch größere Dampfwolken ausstoßen als meines in Lichterfelde

Für Backsteingotik schlägt mein Herz in Cottbus eben so laut wie in Berlin - und geputzte Fenster erobern mein Herz im Flug

So habe ich das Merkurhaus am Vormittag am Altmarkt fotografiert ...

Versprochen, nicht nur das beste Eis von Cottbus lässt mich für dieses Haus bzw. das darin enthaltene Eiscafé schwärmen, auch seine sehr schöne architektonische Gestaltung zeigt, dass Restaurieren und Renovieren aus manchem Haus ein Juwel werden lässt.

... und so im weichen Licht der Abenddämmerung. wenn alle Schatten weich und fließend sind

Auf dem Nachhauseweg kurz vor dem Bahnhof entstand dieses Foto, das eigentlich erst morgen kommen dürfte, denn aller guten Dinge sind drei und morgen kommen noch einmal Cottbuser Eindrücke.

Finster war’s, der Mond schien helle – Schnee lag auf der grünen Flur,
als ein Wagen blitzesschnelle langsam um die Ecke fuhr …
Drinnen saßen schweigend Leute, ganz in ein Gespräch vertieft,
als ein totgeschossener Hase auf dem Sande Schlittschuh lief.

 Der Wagen war von der Bundesbahn und geschwatzt haben wir, nämlich über die vielen positiven Eindrücke, die wir in Cottbus bekommen haben.

Bei WP-Foto seht ihr architektonische Giebelschönheiten.

Advertisements