Claras Allerleiweltsgedanken

Und morgen ist nun Ostern

26 Kommentare

Immer öfter frage ich mich in diesen unchristlichen Zeiten mit so wenigen echten Gläubigen, warum wir in Deutschland – und sicher auch in sehr vielen anderen Ländern – den Karfreitag und den Ostermontag als arbeitsfreien Feiertag begehen. Allen, die eine anstrengende Arbeit verrichten, gönne ich diese freien Tage von Herzen. Doch wären sie weniger christlich motiviert, würde ich mich damit wohler fühlen.

Es gibt ja Wohnungen, Gärten und Fenster, da springen mir die Plastikeier schon fast ins Gesicht, dekoriert mit unzähligen Osterhasen. – Ganz kann auch ich nicht auf diese Tradition verzichten – aber die Eier sind entweder ausgeblasen verziert worden oder aus Holz.

Viel passiert ja momentan im Leben einer alten Dame nicht – Dürrenmatt schrieb 1959 die tragische Komödie „Der Besuch der alten Dame“, deren Hauptfigur Milliardärin ist und Claire heißt, in Jugendjahren jedoch Klara genannt. Sie wird von einem ehrlosen jungen Mann geschwängert, der alles abstreitet. Klara geht weg und wird durch mehrere Ehen sehr vermögend. –

Spätestens nach diesen Tatsachen seht ihr, dass ich mit dieser Claire wenig gemeinsam habe und deswegen auch keiner über einen „Besuch der alten Dame“ berichten könnte. – Deswegen kann ich euch nur wenige Fotos aus meinem Umfeld zeigen.

So sah es wenige Tage vor Ostern aus – kalt, windig bis stürmisch, regnerisch, sogar Schnee oder Graupelregen kamen vom Himmel.

Wenn ich schon Christ… heiße, so muss ich doch wenigstens eine Kleinigkeit mit dem berühmten Christo zu tun haben, dessen Verhüllung des Reichstags in Berlin Geschichte geschrieben hat. – An solche Projekte kann ich mich nicht wagen, denn ich bin ja noch nicht mal Millionärin – aber ich habe klein und bescheiden angefangen und ein hässliches Heizungsrohr in meiner Küche verkleidet – rot in rot, also Ton in Ton. – So kommt keine Langeweile auf.

Der Balkon ist teppichmäßig nicht mehr so sauber wie am Anfang – das Zeux bekomme ich einfach nicht ausgebürstet. Dafür habe ich eine große Pflanze hingestellt, die alles verdeckt und allen Temperaturen und hoffentlich auch allen Böen trotzt. – Ich weiß, ich bewege mich hier auf dünnem Eis, wo es in meinem Umfeld so viele Gründaumenbesitzerinnen mit prächtigen Balkonen gibt.

 

Eine Frage noch – verdienen unsere Schauspieler und Moderatoren – Beispiel Jürgen Vogel macht Reklame für die DHL und hier Jörg Pilawa für die SKL – so wenig, dass sie solche zum Teil fragwürdigen Jobs machen müssen?

Meinen Gravatar mit dem lila Motorroller habe ich ja nun schon fast seit hundert Jahren – wäre da nicht mal Zeit, mir was anderes einfallen zu lassen, zumal doch meine Motorrollerzeit schon über 50 Jahre hinter mir liegt. Aber Nachteule bin ich noch immer, also wäre das doch passend:

Ich verabschiede mich jetzt von euch mit einem kleinen Osterflirt:

… die ich gerne mit dir teile 🙂 😉

Ich wünsche euch allen frohe Ostertage – mit oder ohne Familie – und mit dem Wetter, das ihr gerne hättet, um das zu machen, was euch gefällt.

Solltet ihr nach der Ostereiersuche so erschöpft sein, dass ihr eine Ruhepause braucht, leihe ich euch kurzzeitig meinen Sessel aus – aber nicht für lange, denn dann brauche ich ihn wieder.

Solltet ihr jedoch absolute Such-Langeweile haben, weil euch niemand Ostereier oder -hasen versteckt hat, habe ich einen Tipp dafür oder dagegen. Am heutigen Samstag einfach eine volle Trommel mit dunkler Wäsche waschen und aus den Taschen von Jeans oder Jacken zwei süße kleine Papiertaschentücher NICHT entfernen – die Fusseln und Flusen könnt ihr das ganze Wochenende suchen – und nicht so kompliziert, denn sie sind gut zu sehen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

26 Kommentare zu “Und morgen ist nun Ostern

  1. Oh!!! Draussen hat es geschneit. *kicher*
    Zum Glück nicht drinnen.

    Gefällt mir

  2. Der Tipp am Ende mit dem vor dem Waschen unauffindbaren Papiertaschentuch, den finde ich gar köstlich fein, echt was für langweilige Stunden, die ich nie habe.
    Dein Mobiliar sieht fest und strapazierfähig aus, dabei kommen gar keine Kinder mehr, die drauf rumspringen könnten oder dran rumschalten – oder?
    Das musst du nun abwohnen, oder wie nennt man die verschärfte Nutzung – du wirst deine Freude haben.

    Gefällt mir

    • Ach Sonja, du hast wieder mal ins Schwarze getroffen. Der kleinere schwarze Sessel, der ja eins der ganz wenigen Erinnerungen an Heiko in materieller Form ist, lässt sich auch um 360° drehen – und das haben immer ALLE Besuchskinder genutzt und genossen – aber beim Fernsehsessel ist das eine ganz feine Sache, wenn ich mich zum Tisch und meinem Essen drehen will – bei dem anderen musste ich das immer über die Seitenlehne machen.
      Tochter und Enkel haben heute angerufen – das war wie Weihnachten und Ostern an einem Tag.
      Liebgruß von der kunterbunten Clara

      Gefällt 1 Person

  3. liebe clara, auch dir wünsche ich andere funde als krümmel von papiertaschentüchern(ostereier?). ich hatte das schon erledigt, bevor du den tipp geschrieben hast, passiert halt manchmal. und feiertage freuen mich, weil der rhythmus des tages anders ist. behalte dir deinen humor und alles wird gut, gruss roswitha

    Gefällt mir

    • Roswitha, dein Wunsch ist in Gottes Gehörgang gelandet – oder besser natürlich in dem meiner freundlichsten Nachbarin, die zu Weihnachten und Ostern mehrere Leute im Haus erfreut durch ihre schönen Geschenke. Bei mir stand dieses Osterplatzdecken mit Hase und Ei vor der Tür – ich zeige dir mal eines davon.

      Anrufe von Tochter und Enkel erfreuten mich auch schon – mehr geht also schon gar nicht für so einen Tag.
      Also – werde ich jetzt beherzigen: „Humor behalten und alles gut werden lassen!!!“
      Danke und Gruß zurück

      Gefällt 1 Person

  4. Deine weißen Harveys sind ja wirklich schick und durchaus ganzjahrestauglich. Denen würde ich hier auch eine Bleibe geben. Habe nur so einen weißen Buddha. Aber der würde sich bestimmt mit den Hasen vertragen. Ist ein ganz ruhiger und gelassener Vertreter 😉
    Die mitgewaschenen zerfusselten Papiertaschentücher entzaubert ein Wäschetrockner recht gut, wenn auch nicht vollständig rückstandslos. Aber er leistet zumindest gute Vorarbeit, sodass noch ein bisschen freie Zeit für einen Osterspaziergang übrig bleibt 😉
    Liebe Ostergrüße in Deinen schicken Sessel

    Gefällt mir

  5. 🤣 Das Suchspiel mit den Taschentüchern kenne ich zu Genüge 😂
    Einen Rasenteppich hatten wir auch mal. Den hat S durch absaugen sauber gehalten 🤔
    Deine Deko zum Hasenfest finde ich sehr hübsch 😉
    🌈😘😎

    Gefällt mir

  6. Liebe Clara,
    Du bist keine rachsüchtige „alte Dame“, die Leute umbringen (lassen) muss, um ihr Seelenheil wieder zu finden. Clara kenne ich als Heidis Freundin und die war so dufte…(siehe Johanna Spyri) Dürrenmatts Schauerstück sah ich in Schulzeiten im Theater und ich grusele mich bis heute. Geld regiert die Welt…
    Karfreitag ist für eingefleischte Erzkatholiken zwar ein Feiertag, doch kein Tag, der zum Feiern aufruft. Im Gegenteil: Ora et labora! DAS bedeutet Karfreitag für solche: kein Radio, strenges Fasten von Sonnenaufgang bis -untergang, Lachen verboten, Rauchen und jeglicher Genuss: verboten! Daseinsfreude, verfrühte Osterdeko? Alles verboten!
    Die Krönung sind diejenigen, die meinen es gäbe tatsächlich einen „Ostersamstag“. Mein Großvater zelebrierte die strengen Karfreitagkatholikenbräuche noch…puh, die Stimmung an diesem Tag war düster und auf Zigarrenentzug war er unverträglich wie ein Gallenstein…
    Deine Deko ist wunderhübsch. Bei mir wird nur ein Osterhase morgen aufgestellt. Mir ist nicht nach Deko. Töchting kommt nicht, kam krank aus der Türkei wieder. Schnüff…😢
    Schöne (F)Eiertage wünsche ich Dir

    Liebe Grüße
    Amélie ❣️😘

    Gefällt mir

    • Hallo, liebe Amélie, bevor ich zum Zocken gehe – heute das letzte Dokoturnier vor Ostern 🙂 😉 – will ich dir schnell noch auf deinen lieben und langen Kommentar antworten. – Ich habe langsam das Gefühl, meine Dokozeit geht allmählich ihrem Ende entgegen. Am Donnerstag haben wir ja auch gespielt und waren leider 6 Spielerinnen – dadurch saßen immer zwei untätig nebeneinander und haben oft so laut gequatscht, dass – zumindest bei mir – kaum Konzentration auf das Spiel stattfinden konnte. Und dann noch die sehr vielen anderen mit lauter Unterhaltung im Raum und vollkommen schräge Musik – das ist mir einfach alles zu viel und zu laut.
      Wenn die katholische Kirche in der Person von Kardinal Woelki das Geld, was eigentlich für Missbrauchsopfer gedacht ist, für die Begleichung von Spielschulden eines Geistlichen benutzt, kann sie nach meiner Meinung keinerlei Forderungen mehr stellen. Die haben es so was von versch….. bei mir.
      Die Wendung: „Schöne (F)Eiertage“ finde ich köstlich.
      Schade, dass deine Tochter nicht kommen kann, das hätte dir ganz bestimmt sehr gut getan. – Bei mir ist auch keiner da – der Sohn erholt sich gerade in Marseille und … den Rest weißt du ja.
      Meine Osterdeko ist innerhalb von 5 Minuten aufgestellt und eben so schnell wieder abgeräumt.
      Ganz, ganz lieben Gruß zu dir von mir

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Freundin, Kardinal Woelki hat zwar einen hübschen Namen, doch der täuscht leider. Salbungsvoll reden hilft da auch nix mehr und unten am vatikanischen Stuhl steht dieweil Maria 2.0 und sägt fleißig an dem starren Konstrukt. 🙂
        Über das, was da in Kölle geschieht kann ich nicht mal den Kopf noch schütteln, sonst flöge der mir glatt weg. Dann sage ich mal: toitoitoi für Dich heute❣️
        Ja; das Töchting ist auch traurig. Also tröstete ich sie gestern. Solange ich wen tröste, kann ich schlecht selber traurig sein. Das ist wie mit der Angst und dem Singen: Wer singt, blockiert nämlich das Angstzentrum im Gehirn. Kleiner Trick-große Wirkung. Mit Trost und Traurigkeit funktioniert das ähnlich. Ach ja…jetzt haben Töchting und ich uns in den Mai verschoben, das Chop Suey fror ich ein und wenigstens ist jetzt die Gästebettwäsche frisch gewaschen…🙈
        Also, mit Osterhäschen oder, ob mit oder ohne Kinder-Gerassele: Schöne Zeit wünsche ich Dir, uns…❣️🥰🕊

        Gefällt mir

        • Hallo – ich will nicht klagen, dass dein toitoitoi nicht viel genutzt hat, aber gestern war es sehr erträglich mit dem Lärm – wir waren nur zu acht und haben an zwei Tischen gespielt, so dass kaum gequatscht wurde. Zur Einstimmung bekam jede ein Glas Sekt spendiert und einen dicken großen Schaumkuss – da war ja der Abend schon fast gerettet – da konnten mich meine Dauerschlechtkarten kaum noch erschüttern.
          Ich hatte vorhin einen Anruf von meiner Tochter, die gerade auf dem Fahrrad unterwegs war von ihrem jetzigen Wohnort zu ihrem vorigen Wohnort. Dort gibt es großes Eiersuchen, denn auch zwei ukrainische Kinder sind mit zu Besuch.
          Vielleicht fährt sie jetzt in ihrer Ferienwoche rund um Berlin mit dem Rad und kommt mal kurz vorbei.
          Ostersonnen-trotzdemKaltWetter-Grüße zu dir

          Gefällt 1 Person

          • …da schwebte unsichtbar gestern eine kleine Pssst-Fee über dem Spieltisch…:-)
            Was Du schreibst, klingt nach guter Zeit…soll bitte so weitergehen…und ich muss mich jetzt aufmotzen – Schlag Zwölf steht die Mäusekutsche vor dem Haus – mein Bruder zelebriert Osterenten für alle. Herzliche Grüße von Amélie😘

            Gefällt mir

  7. Ich gebe zu, wir feiern Ostern wenig christlich, obwohl wir uns zu dieser, inzwischen ja Minderheit, zählen. Geschmückt ist hier wenig. Ich habe es nicht so mit Deko. Unsere Stehrummchen stehen ganzjährig und sind von Festen jeder Art unabhängig 🙂
    Herr Pilawa verdient sicherlich gut, aber er weiß ja nie wie lange er im Geschäft bleibt. Vielleicht sind deshalb lukrative Werbejobs ganz willkommen. Keine Ahnung.
    Ich wünsche Dir auch schöne Ostern, wie auch immer. Hier ist zumindest schönes Wetter vorhergesagt und draußen scheint gerade auch allerfeinst die Sonne.

    Gefällt mir

    • Aus meiner katholischen Kinder-, Jugend- und Junge-Frau-Zeit erinnere ich mich noch an die Gottesdienste in der Osternacht. Die Kirche war stockdunkel und die Prozession mit Bischof, Pfarrern und vielen, vielen Ministranten zog ein und ein guter Sänger war mit „Lumen Christi“ zu hören. Und so langsam wurden Reihe für Reihe die mitgebrachten Kerzen entzündet, bis die ganze Kirche erleuchtet war. – Später gab es dann noch ein großes Osterfeuer vor dem Eingang – irgendwas hatte das schon.
      Bei mir ist die Osterdekoration auch nur als Andenken an meine Mutter überhaupt auf dem Tisch, denn ich lasse die Hasen aus Porzellan auch das gesamte Jahr über in den Blumentöpfen. Aber die sorbischen Ostereier und auch die kleinen aus Holz habe ich von ihr übernommen – und für kurze Zeit dürfen sie ans Licht des Wohnzimmers.
      In der Adventszeit schmücke ich gern – nicht wegen des eigentlichen christlichen Weihnachtsfestes, sondern wegen meiner Licht- und Kugelliebe.
      Bei mir werden die beiden Ostertage nicht viel anders vergehen als alle anderen Tage in den letzten Jahren, denn so ganz coronafrei sind wir ja immer noch nicht. Ich würde gern zu Bekannten oder Verwandten fahren, aber nicht die ganze Zeit mit Maske.
      Grüße zu dir!

      Gefällt mir

  8. Christo hat ja auch im Kleinen angefangen. Von der Heizung zum Reichstag ist also noch alles möglich 🙂
    Dein Balkon ist farblich schön Ton in Ton. Da fehlt wirklich nur das passende warme Wetter, das Du an Ostern hoffentlich haben wirst.
    Warum „Promis“ überhaupt Werbung für ein Produkt machen, fragt man sich ja tatsächlich. Wenn man da an einen gewissen Fußballspieler denkt, der plötzlich baumarktaffin ist. Das Geld lockt eben immer. Schließlich will man sich das nötige Öl kaufen , um dann Deinem Flirtfaktor Konkurrenz machen zu können 🙂
    Ich könnte noch eine Packung Mehl in die Runde schmeissen … aber nicht über Deinen schönen schwarzen Sessel 🙂
    Liebe Ostergrüße 🐰🙂

    Gefällt mir

    • Da du mir so einen wunderschönen und langen Kommentar schenkst, bekommst du auch so einen.
      Vornweg meine Suchaktion nach deinem neuen Kunstblog, wo ich mir deine Sachen genauer ansehen wollte. Ewig und drei Tage – also mindestens 10 Minuten habe ich den Fb-Eintrag darüber gesucht und dann endlich den geteilten Eintrag gefunden, wo ich die Blogadresse fand. – Als ich mir dann mehrere Sachen angesehen habe, musste ich feststellen, dass nur Waagen offenbar so viel Geduld für ihre Kunst aufbringen können, Löwen sind da 100 mal ungeduldiger – oder nur ich oder nur ich im Alter. Ich weiß es nicht. – Aber Kommentare konnte ich da keine loswerden, oder bin ich nur wieder zu bl…..ind dazu???
      Zum Trost für dich und mich habe ich mal einen Kurzausflug zu PP gemacht.
      Christo ist gerade mal 10 Jahre älter als ich – aber wenn ich tatsächlich beim Verhüllen noch Ruhm ernten wollte, hätte ich mindestens 40 Jahre früher damit beginnen sollen. – Aber frau kann ja nicht alles können – ich gönne ihm und seiner Frau uneingeschränkt das Lob für ihre spektakulären Verhüllungen.
      Manchmal denke ich, dass die Drängelei zur Werbung nicht unbedingt von den Promis ausgeht, sondern die Hersteller der Produkte denken, dass sie es mit „diesen Gesichtern“ besser an den Mann und an die Frau bringen. – Wenn du mich fragst, sollte man zumindest die gesamte Papierwerbung für die Briefkästen verbieten, wenn wir schon Papierknappheit haben und die Bäume lieber anderweitig nutzen sollten.
      Als ich aufstand, zeigte mein Thermometer 4,7° C – ist das nicht die richtige österliche Grabestemperatur? Aber inzwischen ist die Sonne rausgekommen und es scheint wirklich ein schöner Tag zu werden. – Ich sollte aber noch ganz schnell einkaufen gehen, da so einige Produkte Mangelware im Kühlschrank sind.
      Danke für deine Rücksicht, meinen Sessel nicht einzumehlen. Ich hatte schon genug mit dem Sandkastensand zu tun, weil ich einen Übertopf um den Blumentopf herum füllen wollte, damit er schwerer ist.
      Ostergrüße zurück!

      Gefällt 1 Person

      • Du hast recht, auf meinem anderen Blog kann man nicht kommentieren. Ist nur zum Bilder anschauen gedacht 🙂
        Bei PP musste ich erstmal wieder überlegen, was das heißt 🙂 Nach langem österlichen Suchen kam mir dann der Gedanke.
        Hier ist es unangenehm kalt.Sieht nach Regen aus. Jetzt bräuchte ich auch so einen gemütlichen warmen Sessel. Na, eine Decke geht auch.
        Guten Einkauf und von Appetit 🙂

        Gefällt mir

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s