Claras Allerleiweltsgedanken


18 Kommentare

Vertreibung aus dem Paradies (9)

Tja, da sind sie nun, die beiden Kerle. Eine Zeit lang mag das ja recht unterhaltsam gewesen sein, diese Männergespräche über Autos, die es noch nicht gab, über Faußball (zu dem einfach die Mannschaftskameraden fehlten), über das Häusle baue (genug Platz, also quasi preiswertes Bauland, gab es ja genug im Paradies), übers Saufen, über Sex – halt – Sex?!?!?!?!? Richtig, da war doch noch was. Doch dazu gehören doch meistens zwei, wenn es richtig Spaß machen soll. Mehr auch nich, aber auch nicht weniger.

Woher nehmen und nicht stehlen? Kurzzeitig hatte der Erschaffer den Gedanken, einen zweiten Mann zu erschaffen – das wäre dann eine perfekte Skatrunde. Aber andersherum wusste er auch, dass die katholische Kirche viele Jahrhunderte später die Homosexualität sehr verteufeln würde – so sehr, dass seine Anhänger es alle heimlich machen werden und vor allem heimlich mit minderjährigen Abhängigen, damit es nicht so schnell rauskommt.

Allmählich fängt Adam an zu ningeln und zu betteln – immer nur paradiesische Zustände wird ja auf die Zeit auch langweilig.

Also beschließt der große Schöpfer, den ganzen Akt nochmal zu versuchen. Als verbessertes Grundmaterial soll jetzt nicht Sand dienen, sondern organisches Material – eine Rippe von Adam.

Damit er nicht so wehleidig jammert bei der Entnahme, bekommt er eine Portion Tiefschlaf spendiert. Vorher durfte er noch Wünsche äußern nach Haarfarbe, Größe und Körperkonstitution. Er enschied sich für groß, schlank und feuerrothaarig, damit er seine Gespielin in den Weiten des Paradieses schnell wiederfindet, falls sie sich mal verstecken wollte.

Und jetzt ab über den Fotobloglink zum Bild!