Claras Allerleiweltsgedanken


2 Kommentare

Falschgeld???

In einem Kommentar hatte ich mal erwähnt, dass mein 9jähriger Enkel bei einem Klavierwettbewerb von „Jugend musiziert“  einen ersten Preis gewonnen hat. Trotz der erreichten vollen Punktzahl rangierte er nur auf Rang 3 der Bestenliste. Er berichtete mir, dass der/die Erste einen 50,– Euro-Schein bekommen hätte und der/die Zweite einen 40,00er Schein. Ganz scheinheilig fragte ich, ob der 40,00-Euro-Schein wieder im Umlauf sei, ich dachte, er sei als Fälschung aus dem Verkehr gezogen worden. – Kurzes Stutzen, dann Grinsen.

Als wir uns dann auf GutSchein geeinigt hatten, erwartete ich natürlich, dass er als Dritter dann 30,00 von dieser erstrebenswerten Währung bekommen hätte. Da lag ich leider falsch – der dritte ging leer aus.

Flugs setzte sich die Oma hin und bastelte für ihn einen ganz speziellen Gutschein – mit dem Datum  des Konzerts.

Vielleicht ist Organist – wo man sich ja beim Spielen weitaus mehr bewegen kann und muss als beim Klavierspielen – in einer ähnlichen Kirche wie auf dem Schein  eine Variante für die Freizeitbeschäftigung der nächsten Jahre. Jetzt kommt erst mal Klarinette dazu, das wünscht er sich. Zeichnen, Schneeengelbau, Judo und geschickte Varianten beim Schachspielen sind weitere Freizeitbeschäftigungen.

Deswegen fand ich seine Antwort gar nicht mal soooooooooooooo absurd, als ich ihn nach seinen Berufswünschen fragte.

Ich habe die Sache lediglich richtig gestellt und ihm erzählt, dass Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibnitz als größtes deutsches Universalgenie zu überbieten wäre und dass das in der heutigen Zeit eine verdammt schwierige Sache sei, weil der Wissensberg so angewachsen sei.


33 Kommentare

Tipps einer Mutter an ihren Sohn …

weil sie gern Schwiegermutter werden will:

  • Kaufe dir einen kleinen, süßen Hund – einen, der bei allen jungen Frauen ihren „Ach-wie-ist-der-niedlich-Modus“ aufruft
  • Suche dir aus deinem Buchbestand ein gutes Buch aus. Die erwünschte geistige Qualität der Zielgruppe bestimmt den intellektuellen Maßstab des Buches. Mit  einem Roman von Rosamunde Pilcher wirst du kaum eine Mathematikprofessorin oder dergl beeindrucken können. – Eine Tageszeitung oder eine Zeitschrift bringt auch nicht den gewünschten Erfolg.
  • Setze dich mit deinem Buch und deinem Hund an der Leine auf eine gut frequentierte Bank im Park
  • Warte geduldig auf die Frauen, die deinen Hund streicheln wollen und nach dem Titel deines Buches schielen.
  • Gefällt sie dir, dann verwickle sie in ein Gespräch

und

  • Letzter und wichtigster Tipp: Halte das Buch nicht verkehrt herum!